Ausflug der Jedermänner anläßlich des 30-jährigen Bestehens

Der Jahresausflug der Jedermänner mit ihren Frauen führte dieses Jahr nach Speyer und Heidelberg. Am Wilhelmsplatz gab es morgens noch sorgenvolle Blicke gen Himmel. Doch Petrus meinte es sehr gut mit uns. Die Domtürme von Speyer lagen bereits im strahlenden Morgenlicht.

Die Führung im romanischen Dom erinnerte uns an die Geschichte der Salier und die Auseinandersetzungen zwischen Papsttum und den deutschen Königen. Wir staunten über das handwerkliche Können der damaligen Baumeister. Vor ca. 1000 Jahren war das die größte Baustelle Europas.
30 Jahre Jedermänner Speyer Dom_4
Vom Busparkplatz zum Speyrer Dom

30 Jahre Jedermänner Speyer Dom_2
Vom Domplatz in Richtung Marktstraße

30 Jahre Jedermänner Speyer Dom_1

In der Marktstraße von Speyer mit Blick auf den Dom

Anschließend schlenderten wir über den Bauernmarkt. Er bot ein Fest für die kulinarischen Sinne. Wem lief nicht das Wasser im Mund zusammen beim Anblick von erntefrischem Obst und Gemüse, von Obstsäften, Nüssen, Honig, Ziegen- oder Pferdewurst, Leckeres vom Geflügel, Öle, Essig, Senf, Brot, Nudeln, Eier, Käse, Gelees und Kräuter – und das alles aus Pfälzer Produktion.

Gut gesättigt ging es weiter nach Heidelberg, die Stadt der Romantiker. Fachkundig und anekdotenreich leitete uns eine Führerin durch die Gassen der Stadt. Der Besuch der elterlichen Wohnung unseres ersten Reichspräsidenten Friedrich Ebert zeigt uns, unter welchen einfachen und beengten Verhältnissen die Handwerker Ende des 19. Jahrhunderts wohnten und arbeiteten. Eine Neckarschifffahrt mit Blick auf Schloss, Villen und Stadtkulisse rundeten den Tag ab.

30 Jahre Jedermänner Heidelberg_1

Blick auf das Heidelberger Schloss

30 Jahre Jedermänner Heidelberg Sume Brunnen_3

Sume-Brunnen in der Heidelberger Altstadt

30 Jahre Jedermänner Heidelberg_2

Blick auf die alte Heidelberger Neckarbrücke

Am Abend wurden wir im Gasthaus zur Sonne in Hochdorf zu einem köstlichen Buffet erwartet. Mit einem kräftigen “Überall auf der Welt scheint die Sonne ” klang dieser wunderschöneTag aus.

B. Kirn